zum Nachlass des Steinacher Schlossbenefiziaten

Mehrfach wird bei Dr. Rupert Sigl auf den Nachlass des Steinacher Schlossbenefiziaten Bezug genommen, etwa im Klappentext zu: Blauweiss in Schimpf u. Ehr, Lust u. Leid -  Ein Bayernspiegel aus seinen Werken und dem Nachlaß ausgewählt und herausgegeben von Rupert Sigl, Rosenheimer Verlagshaus 1973: "Alles, was das Volk sang und dachte, sagte und fühlte, 'inventarisierte' er, wie er in seinem Taschenkalender notierte."

Oder in: Der rechte treue Baiernspiegel - Eine Einführung in Leben und Werk des Klassikers der bairischen Volkskunde - Von Rupert Sigl, Rosenheimer Raritäten 1982 in 1. Teil - Heimat und Kindheit: "Mit keinem Wort erwähnt Schlicht in seiner Autobiographie, die uns gedruckt und mit handschriftlichen Ergänzungen erhalten blieb, ..."

Leider ist uns dieser Nachlass nicht in Gänze überkommen, vielmehr in einzelnen Teilen, etwa am Dienstag, den 28. Februar 2017, in München, Kaiserstr. 11a, von Bernhard Sigl, Sohn des Dr. Rupert Sigl, übergeben in einer grauen Stofftasche zu treuen Händen an Karl u. Irmgard Penzkofer, Steinach.

Den Inhalt dieser Stofftasche hat der Verfasser dieses Beitrages inventarisiert und die beiden "Notizbücher" NB I und NB II - so von Dr. Sigl beschriftet? - fotographisch erfasst. Dabei ist vorerst unklar, ob der oben erwähnte Taschenkalender diese beiden Büchlein meint.

Hier eine Übersicht über den Tascheninhalt:

ÜbersichtDesTaschenInhaltes Kopie

Eine Inhaltsbeschreibung gibt es hier: Link

Und hier ein Foto von Seite aus NB II, Seitenzahl 47 und 48, vermutlich von Dr. Sigl:

 NBIIS47 48