Die Satzung des Vereins schreibt im §11, Satz 1, für das Frühjahr die "Jahres-Hauptversammlung der Mitglieder des  Vereins" vor. Allerdings verhindert die auch im Jahr 2021 grassierde Corona-Pandemie eine Präsenzveranstaltung über das Vereinsjahr 2020. Auf Beschluss der Vorstandschaft des Vereins wird die Versammlung in "schriftlicher" Form in der Kalenderwoche 18 des Jahres 2021  stattfinden. Einladungen und diverse Unterlagen wurden in der Kalenderwoche 17, das ist die Woche vom 26. April bis 2. Mai, den Mitgliedern des Vereins per Post zugehen. 

Ergebnisse über den Ablauf dieser doch außergewöhnlichen Jahreshauptversammlung wurden in einer 9. Mai als zoom-online erfolgten Vorstandssitzung festgestellt. Informationen dazu sowie über Vorhaben des Vereins im aktuellen Vereinsjahr 2021 erfolgen nach "Weiterlesen" und in Form von Email-Nachrichten an die Mitglieder!

Gestern, Sonntag, den 9. Mai, hat die Vorstandschaft diese doch etwas außergewöhnliche Jahreshauptversammlung des Jahres 2021 u. a. über das Vereinsjahr 2020 abgeschlossen. Das Ergebnis - etwa bei der Rücklaufquote der Stimmkarten - war höchst erfreulich: 21 Stimmkarten gingen bis Sa. 8. Mai beim Vorsitzenden ein. Das sind für eine Jahreshauptversammlung eines Vereins wohl rekordverdächtige 87,5 Prozent Mitgliederbeteiligung! Die Entlastung des Kassiers und der gesamten Vorstandschaft für das Vereinsjahr 2020 erfolgte ohne Gegenstimmen bei 2 Enthaltungen, Frieda Roselieb wurde bei einer Enthaltung ohne Gegenstimme mit der Kassenprüfung für das Vereinsjahr 2021 gewählt. Ausführliche Diskussionen drehten sich um die Aktivitäten des Vereins für eben das aktuelle Vereinsjahr 2021. Dabei stand ganz besonders das vom Vorsitzenden vorgelegte Konzept einer "Wiedergeburt der Kirchenmusik" zum erhofften Ende der Corona-Pandemie im Herbst 2021 im Mittelpunkt der online-Beratungen. Der Vorsitzende legte dazu einige Eckpunkte vor: Die Landmesse in F, op 31, des in Pfaffmünster im Jahr 1779 geborenen Johann Baptist Schiedermayr könnte in der Kirche St. Tiburtius in Münster den festlichen Rahmen bieten, dargeboten vom LIEDER-Projektchor, der sich allerdings nicht als neuer, stehender Chor des Schlichtlandes versteht sondern ausschließlich durch seine Aktivitäten die Stärkung des Laienchorwesens im Schlichtland im Auge hat. Die Komposition ist vom Vorsitzenden bereits im LIEDER-Projekt-Modus aufbereitet und unter LINK veröffentlicht. Auch von Schiedermayr trügen dessen Aufzüge für 4 Trompeten und Pauken zur Festlichkeit der Liturgie bei: