Zwar endet mit dem Fest Epiphanias der engere Weihnachtsfestkreis, aber in bayerischen Landen dauert Weihnachten ehr bis Maria Lichtmess am 2. Februar. Und so lange soll dieses Angebot des Schlichtvereins auch im Netz bleiben!
Schlichtvereins virtuelle Advents-, Weihnachts- und Dreikönigs-Singen
 
In den Corona-Jahren mit den massiven Zugangsbeschränkungen auch zu kirchlichen Veranstaltungen hat der Kulturförderverein Joseph Schlicht sogenannte  virtuelle Advents-, Weihnachts- und Dreikönigs-Singen auf seiner Webseite veröffentlicht. In diesem Kirchenjahr 2022/23, dem Lesejahr A, behält Schlichtverein dieses Angebot bei, passt allerdings die Inhalte der Beiträge dem aktuellen Lesejahr an. Die Beiträge beginnen jeweils mit allgemeinen Vorbemerkungen zum Evangelisten Matthäus und seinen Evangelien, passend ausgewählten Liedern - auch zum Mitsingen - sowie einer Exegese der Evangelientexte. Dazu kommen Gesänge hervorragender Chöre, Konzert-Mitschnitte, etwa zum Fest Epiphanias von J. S. Bach: "Nun seid ihr wohl gerochen" mit GERMAN BRASS.
Die Beiträge erscheinen auf der Startseite der Webpräsenz des Schlichtvereins schlichtverein.net, der erste Beitrag erschien zum ersten Advent am Samstag, den 26. November.
 

Diese oben genannten allgemeinen Vorbemerkungen sind höchst persönliche Sichtweisen des Autors auf die Evangelien-Texte und ihre Ausdeutung, bisweilen auch von kundigen Theologen. Die Interpretationen von Inhalt und Absicht des Autros beruhen eher nicht auf theologischer Bildung sondern auf gewissen langjährigen Erfahrungen mit Kirche und Religion ...

Wie soll man nut dieses "virtuelle" Angebot nutzen? Beitrag aufrufen, hindurch scrollen, Texte lesen, Lieder und Videos anklicken, vielleicht mitsingen, Anmerkungen - auch kritische - an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mailen ....


Freischaltung des Beitrags zum ersten Advent am Samstag, den 26. November 2022 - dann über einen Link im Beitrag "Abschluss Vj 2022 - Vorschau 2023/I" auf der Startseite dere Webpräsenz des Schlichtvereins
 
Einen hochinteressanten zu diesen Tagen des beginnenden Kirchenjahres mit seinen Lesungen aus dem Alten und dem Neuen Testament sendete der bay. Rundfunk Bayern 2 am ersten Advents-Samstag:

in katholische Welt - Bibel und Musik: "Die Propheten - klingende Verheißung" - ein Beitrag von Andreas Pehl 

in evangelische Perspektiven: "Was die Bibel mit Star Wars zu tun hat" - ein Beitrag von Barbara Weiß

 
Vielleicht wäre es mal ein interessanter Versuch, solche Beiträge in einem "Gotteshaus" abzuspielen, vielleicht angereichert mit eigenen musikalischen Beiträgen - und heftiger medialer Bewerbung. Vielleicht wären so neue, jüngere Bevölkerungsschichten anzulocken ....

In allen drei Lesejahren begeht die kath. Kirche am 6. Januar das Fest Heilig drei König oder die "Erscheinung des Herrn".

Traditionellerweise ist das Evangelium zur Christmette in allen Lesejahren nicht dem Evangelisten Matthäus vorbehalten sondern dem Evangelisten Lukas!

Matthäus schreibt ins Evangelium zwei ganz besondere Sätze: Maria lebt mit einem Mann zusammen - das Kind in ihrem Leibe hatte der Heilige Geist bewirkt

Matthäus scheint es wichtig zu sein zu wissen, wer denn dieser Konkurrent in der Gruppe um Johannes für Jesus sei. Denn Johannes und Jesus stehen sich in einer gewissen Gegnerschaft gegenüber: Altes Testament und Neues Testament!

Vor dem Auftreten Jesu steht bei den Verfassern des Matthäus-Evangeliums die Predigt des Johannes. Dieser sieht seine Aufgabe darin, seine Fangemeinde auf das Kommen des Messias vorzubereiten und zur Umkehr zu rufen – mit durchaus drastischen Worten.

Das Lesejahr A der katholischen Kirche wird gelegentlich als das Jahr des Matthäus - Evangeliums bezeichnet. Wer ist nun dieser Matthäus? Wer hat dieses Evangelium geschrieben? Was sind die Absichten der Texte?