Die folgenden Beiträge stellen eine Auswahl aus dem überreichen Männerchor-Reprtoire dar. Teils sind Chorsätze auf besonderen Wunsch der Chöre aufgenommen, teils einfach 'große und interessante' Chorsätze.

Die Chorsätze sind wie in den Zielen des LIEDER-Projekts dargestellt innovativ aufbereitet und mit hervorgehobenen Einzelstimmen abrufbar. Liedblätter sind in alleer Regel nicht in Kopie des Originals abrufbar sondern nur mit rudimentären Textzeilen, soweit dies für das 'home - singing' notwendig ist. Dieses 'home - singing' dient einerseits dem eigenen Spaß am Singen, andererseits aber auch als Einstiegshilfe neuer Chormitglieder. Das ist eines der großen Ziele des LIEDER-Projekts: Möge es gelingen!

weltliche Lieder

In "weltliche Werke" geht es dann vielleicht darum, bei im Schlichtland und der näheren Umgebung existierenden Männergesangsvereinen nach vorhandenem gemeinsamen Repertoire zu forschen. Ganz sicher gehört das "Ännchen" dazu.

Auf besonderen Wunsch des Vorsitzenden des MGV Parkstetten wird das erste, von Hans Kolbeck in der Gründungsphase des Vereins einstudierte Lied hier im LIEDER-Projekt in innovativer Art und Weise veröffentlicht. Dabei wird im Notentext der Liedtext nur in der 1. Stimme eingetragen. Das tut aber dem "home-singing" keinen Abbruch, weil es dabei ja ganz besonders um das Erlernen der Stimmen geht und andererseits der MGV ja das 'gekaufte' Notenblatt im Notenschrank liegen hat. Allerdings habe ich - war ja schließlich Gründungsmitglied - den hier vorgelegte Satz 'extra' für die 50-Jahr-Feier des MGV geschrieben, auch weil ich die Gastchöre zum - vielleicht sogar mehrstimmigen - Mitsingen eingeladen hatte.

RM1Der "Rodazeller Manag'sang" aus Rattiszell - hier aus dem Jahre 2013 bei einer "etwas anderen Maiandacht" zusammen mit dem Steinacher Singkreis bei der Zollnerbäuerin in Edt oberhalb Rattiszell - besteht seit längerer Zeit, sicher schon 

Seit 2004 leitet Petra Schweizer die Männer zum Singen an. Dabei begleitet sie die Lieder mit Akkordeon.

Auf eine Anregung des LIEDER-Projekts hin hat Petra einige Lieder aus dem umfangreichen Repertoire ausgewählt. Im Folgenden werden diese auf die für das LIEDER-Projekt typische, innovative Art gesetzt und dabei die Einzelstimmern als mp3 hörbar gemacht.

Als erstes Lied: Grüaß enk Gott - Worte, Weise und Satz von Lorenz Maierhofer. Er ist - lt. seiner Webseite - "einer der führenden europäischen Komponisten mit Schwerpunkt Chorkomponsiten - tausende Chöre singen seine Musik. Prof. Lorenz Maierhofer ist auch international tätig als Chorexperte, Dozent, Juror und Herausgeber von Chormusik. „Musik für Menschen“, so beschreibt man oft Lorenz Maierhofers umfangreiches kompositorisches Schaffen. Es ist charakterisiert von hoher künstlerischer Qualität und Originalität, von großer inhaltlicher und stilistischer Viefalt, von guter Aufführbarkeit auf unterschiedlichen Anspruchsebenen sowie von Themen nahe am Menschen der Zeit."

Als Entstehungsort und Zeit nennt Maierhofer die 92. Kaserer/Meranser Volkstanzwoche in Rodeneck vom 24. bis 31. August 2008. Von dort haben Bekannte von Petra dieses Liedlein als Teilnehmer an diesr Volkstanzwoche mitgebracht. Petra hat es dann Ihren Manern beigebracht,

Als zweites Lied habe ich dann noch "Mia wiss' ma Koa Fleckerl" eingestellt. Auf dem Liedblatt, welches Petra in einem Chamer Liederbuch gefunden hat, steht "überliefert: Theo Amberger". Recherchen zu "Theo Amberger" haben mich auf einen Altbürgermeister aus Rimbach geführt:
"... Theo Amberger wurde am 13. Januar 1950 am Wiedenhof in Rimbach geboren, wo er mit vier Geschwistern aufwuchs. Nach sechs Jahren Volksschule trat er an das Fraunhofer Gymnasium in Cham über und nach dem Abitur begann er 1971 das Studium für Lehramt an Volksschulen. An der Volksschule in Eschlkam trat er dann 1974 als Lehrer in den Schuldienst ein. Zwei Jahre später kam er an seine Heimatschule in Rimbach, wo er bis zu seiner Pensionierung tätig war.
...
Bereits seit 1967 gehört Theo Amberger auch dem Notz'schen Bayerwaldchor mit Vorstand Max Weiß an, nachdem ihn sein Vater schon früh zum Mitsingen animiert hatte. Beim Chor übernahm er auch für ein Jahr das Amt des ersten Vorsitzenden."

Quelle: idowa.de mit "Viele Gäste für Theo Amberger" vom 19. Januar 2020 - Das ist dann wohl der 'Überlieferer' des Liedes aus dem 'hinteren' bayerischen Wald: Rimpa! Eine Rückfrage bei ihm ergab, dass dieses Lied wohl sein Vater gemacht hat. Das Lied ist so gesetzt, dass es dreistimmig klingt, aber auch zweistimmig nur mit M1 undf M2, oder zweistimmig mit freiem Funktionsbass der Stufen I, IV und V.

Und hier 'große' Männerchormusik
Text: Joseph von Eichendorff, 1810 (1788-1857)
Musik: Felix Mendelssohn-Bartholy, Op. 50, Nr. 2, 1841 (1808-1847)
WerHartDichKopf