Dieser Kategorie-Blog sammelt Ideen zur Organisation und Arbeitsweise der geplanten "niederbayerischen Chorakademie" - besser "südostbayerischen Chorakademie" (K. Weindler, BSB) - in Gschwendt, Gemeinde Ascha, Landkreis SR-BOG, Niederbayern, vornehmlich durch Recherchen bei Einrichtungen, welche sich ebenfalls um chorisches Singen bemühen.

„Die Musikakademie hat Strahlkraft weit über unsere Region hinaus und kann völlig zurecht als ‚kulturelles Juwel‘ bezeichnet werden. Und genau das versinnbildlicht das neue Logo: Es vereint die markante Vogelperspektive der Gebäude und die inneren Werte der Einrichtung. Darum finde ich unser neues Markenzeichen rundum gelungen und bin mir sicher, dass es die Musikakademie attraktiv und zeitgemäß präsentieren wird“, so Landrat und 1. Vorsitzender des Trägervereins Bayerische Musikakademie Hammelburg e. V. Thomas Bold.

KONZEPT
Singen spielt eine wesentliche Rolle für die persönliche Entwicklung in allen Lebensstadien. Ob klein, ob groß, jung oder alt: Singen macht Spaß, fördert den Einzelnen und stärkt den Gemeinschaftssinn. Deshalb erfüllen Chöre wichtige kulturelle und soziale Aufgaben in Städten und Gemeinden. Dies alles ist wissenschaftlich untermauert.

“Im Chorzentrum Kloster Weißenohe entsteht ein Forum für alle, die sich mit dem Singen in Gemeinschaft befassen”, betont der künstlerische Leiter Dr. Gerald Fink. Dieser Ort ermöglicht es, miteinander zu singen und sich musikalisch fortzubilden. Die Aus- und Weiterbildung von Chorleiter/innen ist ein wichtiger Bestandteil des Konzepts. Darüber hinaus erhalten Erzieher/innen und Lehrkräfte Angebote für ihr musikalisch-fachliches Schaffen.

Bayerische Chorakademie Marktoberdorf

TRÄGER UND KONTAKT:
Die Bayerische Chorakademie ist ein Projekt der Bayerischer Musikrat Projekt GmbH
Kurfürstenstraße 19
87616 Marktoberdorf
Telefon (0 83 42) 96 18-60
Telefax (0 83 42) 96 18-64
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.bayerischer-musikrat.de/projekte/ bayerische-chorakademie

Bayerischer Sängerbund

Bayerischer Sängerbund e.V.

Mitterweg 21

D-84307 EGGENFELDEN

Tel. 08721 8802

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.bayerischersaengerbund.de

Klar, Weimar liegt - leider - nicht in Bayern, ist aber von der Anzahl ihrer Einwohner her durchaus mit niederbayerischen Städten vergleichbar, aber als europäische Kulturhautpstadt 1999 ist diese Stadt Goethes und Schillers und des Bauhauses uswusf schon ein kulturelles Schwergewicht. Auch wegen der

Bildschirmfoto 2020 07 24 um 13.01.47
schola cantorum weimar!

Für die Recherche für die LBChAc ist diese "Schule" aus drei Gründen interessant, wg. ihrer Organisationsstruktur, wg. der Struktur ihrer Sänger*Innen  und wg. des ausgeklügelten Probenbetriebs.

Also: Getragen wird dies 'schola' - also keine 'academia' - von einem Förderverein, dem Schola Cantorum Weimar e.V. . Der Vorstand arbeitet ehrenamtlich, finanzielle Unterstützung gibt es von Stiftungen und aus öffentlichen Händen.

Die künstlerische Leitung liegt seit Gründung im Jahre 2002 in Händen von Cordula Fischer. Sie sang viele Jahre im Jugendchor des Lehrergesangvereins Nürnberg, mit dem sie bei zahlreichen Produktionen des Staatstheaters Nürnberg mitwirkte, und war als Chorsängerin in bekannten Ensembles wie dem »Kammerchor Michaelstein« und dem »MittelDeutschen FrauenKammerChor« aktiv. Sie studierte Schulmusik, Stimmbildung und Chordirigieren an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar. Von 1999 bis 2016 leitete sie den Philharmonischen Kinder- und Jugendchor an der Musikschule Erfurt, seit Januar 2002 die von ihr gegründete schola cantorum weimar und seit Februar 2017 die neu gegründete Chorakademie Erfurt.

 

Was können wir aus diesen Recherchen lernen?

KiWh

Im Jahre 2019 erstellten die Bürger der Gemeinde Ascha ein Nutzungskonzept zur Sanierung des denkmalgeschützten Wirtshauses "zu Raiwa Heigl" in Gschwendt, 2 km südlich von Ascha, am der alten B20 gelegen. Jahre früher hatte die Gemeinde Ascha diesen mächtigen Zeugen uralter Handelsbeziehungen ins Böhmische hinein und heraus in den Gäuboden erworben.

Doch dieses Nutzungskonzept schien die hohen Kosten der Sanierung nicht so recht zu rechtfertigen. So kam die Idee des Kulturfördervereins Joseph Schlicht - vulgo Schlichtverein, im OG1 eine "niederbayerische Chorakademie" einzurichten, im Juni 2020 gerade rechtzeitig. Im Juli 2020 sollte aus Landau vom Amt für Ländliche Entwicklung der Genehmigungsbescheid der Sanierung kommen. Bis zur Errichtung der Chorakademie dürften aber noch viele Jahre ins Land gehen, dennoch scheint es angebracht zu sein, schon jetzt - im Jahre 2020 - über Konzepte dieser weit über das Kinsachtal hinaus, ja in ganz Niederbayern, vielleicht sogar Ostbayern, wirksamen Einrichtung nachzudenken, vielleicht unter dem Leitsatz: "Wir sind eine Nische!"